News

SPENDENAKTION

Sponsoren für Küche gesucht

Scheibenhardt wirbt derzeit im Internet um Sponsoren für den Kauf einer Küche für das Multifunktionsgebäude. Ziel sei, die dafür nötigen 3000 Euro zu sammeln, so Diesel. In einer ersten „Fanphase“ müsse man 50 Unterstützer für das Projekt finden. Falls dies gelingt, starte ab 23. Mai die „Finanzierungsphase“, wo man innerhalb von drei Monaten die Spender finden müsse. Jede Spende werde von der VR-Bank mit weiteren 10 Euro unterstützt, sagte Diesel.
INFO: Mehr zur Küchen-Finanzierung für das Multifunktionsgebäude auf www.scheibenhardt.de. Hier wird auf die Projektseiten verlinkt. (hcs)
 
Quelle: DIE RHEINPFALZ, Pfälzer Tageblatt - Ausgabe Rheinschiene, Samstag, den 14. Mai 2016

Bürgerhaus-Anbau wird 60 000 Euro teurer

Scheibenhardt: Gesamtkosten jetzt 400 000 Euro – Baubeginn könnte im Oktober sein – Brandruine in Eigenleistung ausgekernt

buergerhausanbau-wird-teurer-1Das geplante „Multifunktionsgebäude“ am Bürgerhaus wird teurer als erwartet. 400.000 Euro – 60.000 Euro mehr als Ende 2014 berechnet – wird die neue Bleibe für Vereine und Feuerwehr wohl kosten. Im Oktober könnte Baubeginn sein, wie am Dienstag im Ortsgemeinderat zu erfahren war.
Von außen ist noch wenig zu sehen: eine Bauruine, sonst nichts. Der Putz blättert ab, Fenster und Türen sind mit weißen Holzplatten verrammelt. Doch der Schein trügt: Hinter den Mauern tut sich was. Es handelt sich um den 2013 abgebrannten Anbau des Bürgerhauses. Er soll zu einem „Multifunktionsgebäude“ umgestaltet werden, das Orts- und Verbandsgemeinde gleichsam nutzen.Bei zwei Arbeitseinsätzen hätte viele Scheibenhardter – Vereinsmitglieder, Feuerwehrleute, Gemeinderäte – angepackt, sagt Bürgermeister Edwin Diesel (parteilos) stolz im RHEINPFALZ-Gespräch. 245 Arbeitsstunden seien erbracht worden. Die alten Wände, Decken, Fensterrahmen und Türen – alles wurde entfernt. Die Ruine ist nun innen hohl.

Breitband: Bienwaldmühle hofft auf Internet

SCHEIBENHARDT. Die Grenzgemeinde hofft: 95 Prozent Fördergelder stellt der Bund für den Breitbandausbau in Aussicht, um bisher schwach versorgte Gemeinden mit einem schnellen Internetanschluss zu bedienen (wir berichteten).

Im Ortsgemeinderat hoffte man in der Sitzung am Dienstag, dass dies endlich zum Anschluss des kleinen, abgelegenen Ortsteils „Bienwaldmühle“ führen könnte. Bisher waren sämtliche Bemühungen gescheitert. Noch sind dies aber Träume. Zunächst ging es um den formalen Beschluss, sich an dem entsprechenden kreisweiten Breitband-Projekt überhaupt zu beteiligen. Die Kreisverwaltung Germersheim wird laut Ortsbürgermeister Edwin Diesel (parteilos) ein Büro beauftragen, das entsprechende Markterkundungen durchführt. Ziel des Bundes sei es, bis Ende 2019 möglichst flächendeckend Übertragungsgeschwindigkeiten von 30 beziehungsweise 50 Megabit je Sekunde (Mbit/s) zur Verfügung zu stellen. (hcs)
 
Quelle: DIE RHEINPFALZ, Pfälzer Tageblatt - Ausgabe Rheinschiene, Donnerstag, den 12. Mai 2016
 

Einladung zum „Runden Tisch Flüchtlingshilfe"

rundertischDie Ortsgemeinde und der Seniorenbeirat Scheibenhardt laden ein zu einem "Runden Tisch" zum Thema Flüchtlingshilfe am Mittwoch, den 20.04.2016 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus.

Bisher wurden in Scheibenhardt noch keine Flüchtlinge untergebracht, auch aus Mangel an entsprechenden Unterkunftsmöglichkeiten. Durch den Umbau der Gewerberäums im Alten Rathaus zu Wohnzwecken, hat die Ortsgemeinde diesem Umstand entgegengewirkt und Wohnraum für insgesamt 6 Personen geschaffen. Die Umbaumaßnahmen werden in wenigen Tagen abgeschlossen sein, so dass wir jederzeit mit der Zuweisung von Flüchtlingen rechnen können. Der Seniorenbeirat hat sich bereit erklärt, die Federführung bei der Betreuung zu übernehmen. Alleine kann er diese Aufgabe aber nicht bewältigen. Wir suchen daher freiwillige Helfer die dabei Unterstützung leisten, sei es durch Erteilung von Sprachunterricht, Hilfestellung im Haushalt, Begleitung bei Arztbesuchen oder bei Behördengängen usw.

Frau Berski, die Beauftragte für Flüchtlingsangelegenheiten bei der Verbandsgemeinde Hagenbach, wird an diesem Abend ebenfalls anwesend sein und über ihre Erfahrungen berichten und für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen. Alle Bürgerinnen und Bürger die uns bei dieser sicherlich spannenden, interessanten und abwechslungsreichen Arbeit unterstützen möchten, laden wir zu dieser Veranstaltung herzlich ein. Aber auch alle anderen Einwohner sind herzlich willkommen.

 

Ritterspektakel bis weit nach Mitternacht

Scheibenhardt: Lauterpfludde feiern Bunten Abend im mittelalterlichen Ambiente

„Ein Ritter ließ sich einst hier nieder, am Bunten Abend kommt er wieder“ – unter diesem Motto standen die beiden Bunten Abende des Scheibenhardter Faschingsvereins „Die Lauterpfludde“ am Freitag und am Samstag im Bürgerhaus. Die Vereinsmitglieder boten ein Programm voller Unterhaltung, Witz und Musikalischem bis weit nach Mitternacht.
bunter abend rp 2016 klDem Publikum gefiel das Geschehen auf der als Burg dekorierten Bühne offensichtlich gut. Es klatschte, sang, schunkelte, forderte Zugaben und verteilte Raketen.„Verhaltensregeln“ dazu hatte Vorsitzender Thomas Stephany als „Hans Dampf in allen Gassen“ zu Beginn verkündet, als die Rittersleut´ mit ihrem Gefolge aus den Orten der Umgebung – alles Mitglieder der „Lauterpfludde“ – einmarschierten, wie es vor 810 Jahren in Scheibenhardt gewesen sein könnte.Das Programm moderierten mit gereimten Versen, Sprüchen oder Witzen Martina Hirsch und Angelina Stephany. Jedes Mal hieß es vor der Ansage „Einer für alle“ und das Publikum antwortete mit „Alle für einen“. Nach dem Auftakt der acht Musketiere mit ihrem Mimik-Spiel „Musketiere müssen mal“ spannten zwei Mönche auf Pilgerreise die Lachmuskeln der Zuhörer an. Sie erzählten, wie sie Mönche wurden: „Das liegt in meiner Familie. Mein Großvater, mein Vater waren schon Mönche!“ Und berichteten über ihre Verhaltensregeln: „Was du heute kannst entkorken, verschiebe nicht auf morgen,“