News

Neuer Anbau für Dorfgemeinschaftshaus

AUSBLICK 2015: Im Sommer wird das 20. deutsch-französische Brückenfest groß gefeiert

Von Christoph Demko

SCHEIBENHARDT. Von „drei Brocken, an denen größere Maßnahmen anstehen“, spricht Scheibenhardts Bürgermeister Edwin Diesel (parteilos) für das kommende Jahr. Es geht dabei um den Neubau eines Multifunktionsgebäudes neben dem Bürgerhaus, die Änderung des Bebauungsplans am Ortseingang aus Büchelberg kommend und um die Sanierung von mehreren Straßen.Knapp zwei Jahre, nachdem der alte Bau am Festplatz abgebrannt ist, wird ab dem Frühjahr 2015 ein neues Multifunktionsgebäude entstehen. „Die Bausumme beläuft sich auf rund 344 000 Euro. Das ist ein dicker Brocken “, sagt Diesel.

Über 13 Prozent der Baukosten sparen

SCHEIBENHARDT: Weg frei Multifunktionsgebäude

Dem Bau eines neuen Multifunktionsgebäudes am Bürgerhaus Scheibenhardt steht nichts mehr im Wege. Nach dem Ortsgemeinderat stimmte am Dienstag auch der Verbandsgemeinderat einhellig zu. Die Verbandsgemeinde hat als Trägerin der Freiwilligen Feuerwehr über deren Investitionen zu entscheiden. Sie soll in dem neuen Gebäude in Scheibenhardt einen Bereich erhalten. Ursprünglich war geplant, diese dringend nötigen Räume durch einen Umbau des Feuerwehrhauses zu schaffen.

Scheibenhardt mit erneuerter Straßenbeleuchtung

 
Auch wenn die endgültige Bestätigung mit der Jahresabrechnung noch aussteht, ist sich Ortsbürgermeister Edwin Diesel sicher: Die auf LED-Leuchtmittel umgestellte Straßenbeleuchtung hat ihre Bewährungsprobe bestanden. Für Diesel besteht jedenfalls Veranlassung darauf hinzuweisen, dass Scheibenhardt mehr oder weniger ein Vorreiter in Sachen LED-Umstellung ist. Innerhalb der Verbandsgemeinde Hagenbach ist es Scheibenhardt jedenfalls als erster Ortsgemeinde gelungen, die stromsparenden LED-Leuchten in der Straßenbeleuchtungsanlage einzusetzen.

Straßensanierung soll Kosten vermeiden

Scheibenhardt: Gemeinderat verabschiedet Haushalt – Investitionen trotz nicht sehr rosiger Aussichten

Die Finanzlage der Hagenbacher Ortsgemeinde Scheibenhardt sieht auch für die nächsten Jahre „nicht sehr rosig“ aus. Dies ist die zentrale Botschaft aus der Vorstellung des Haushaltsplanes für die beiden nächsten Jahre in der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates. Die Planung geht für 2015 im Ergebnishaushalt von einem Fehlbetrag von fast 280.000 Euro aus, und von weiteren rund 208.000 für 2016. Ein Haushaltsausgleich werde in beiden Jahren nicht möglich sein, kommentierte Ortsbürgermeister Edwin Diesel die Eckdaten der erwarteten Finanzentwicklung, da die Summe der Erträge nicht ausreichen werde, um die laufenden Aufwendungen zu decken. Beispielhaft für diese Aufwendungen nannte Diesel den Bau des Multifunktionsgebäudes, die Erschließung privater Baugrundstücke und Straßensanierung. Er hatte auch ein kleines Trostpflaster parat: Trotz geringerer Einwohnerzahl habe sich der Schuldenstand pro Einwohner gegenüber 2013 um zwölf Euro auf nunmehr 205 Euro verringert.

Nicht alle Wünsche erfüllen

Von Matthias Dreisigacker

Skepsis ist heutzutage erlaubt, wenn wieder ein neuer Event angekündigt wird. Denn zu sehr erschreckt alleine schon der kommerzielle, immer lauter und alkoholgesättigter werdende Siegeszug des importierten Halloweens. Dennoch hatte Moderator Christian Müller damit recht, dass die Krampus-Show ein „Aushängeschild für Scheibenhardt“ ist. Zumindest bislang.